Pyrum Innovations AG veröffentlicht Zahlen für das Geschäftsjahr 2023

  • Umsatz steigt gegenüber Vorjahr um 17 % auf EUR 1,1 Mio.
  • Gesamtleistung reduziert sich infolge des plangemäß fortschreitenden Baus der Anlagenerweiterung in Dillingen auf EUR 12,9 Mio. (2022: EUR 19,1 Mio.)
  • Umsatzsteigerung mit Inbetriebnahme der neuen Mahl- und Pelletieranlage Ende 2024 erwartet

Dillingen /​Saar, 16. Mai 2024 – Die Pyrum Innovations AG („Pyrum“, das „Unternehmen“, ISIN: DE000A2G8ZX8) hat heute ihren Jahres- und Konzernabschluss für das Geschäftsjahr 2023 vorgelegt. Demnach erzielte der Konzern eine Gesamtleistung in Höhe von 12,8 Mio. €, die sich infolge rückläufiger Eigenleistungen und geringer als erwarteter rCB-​Produktionsmengen gegenüber dem Vergleichszeitraum um 6,3 Mio. € reduzierte (2022: 19,1 Mio. €). Die aktivierten Eigenleistungen beliefen sich mit plangemäß fortschreitendem Bau der Anlagenerweiterung in Dillingen auf 11,7 Mio. € (2022: 17,8 Mio. €). Der Umsatz lag mit 1,1 Mio. € leicht über dem Vorjahresniveau (2022: 1,0 Mio. €). Insbesondere die Umsätze mit dem produzierten rCB blieben, trotz erzielter Verkaufspreise von mehr als 900 € pro Tonne, deutlich hinter den Erwartungen zurück, da der Durchsatz der installierten Mahl- und Pelletieranlage noch begrenzt ist auf maximal 350 kg pro Stunde. Zur Steigerung der Produktionskapazität des rCB wurde eine zweite Mahl- und Pelletieranlage bestellt. Die ersten Teile werden noch im Mai geliefert. Die Inbetriebnahme der neuen Anlage ist für Ende 2024 vorgesehen. Ab diesem Zeitpunkt rechnet das Unternehmen mit steigenden Umsätzen, da das rCB dann in signifikant größeren Mengen produziert und verkauft werden kann. Der Konzernjahresfehlbetrag lag bei EUR ‑9,5 Mio. (2022: EUR ‑7,8 Mio.).

Pascal Klein, CEO der Pyrum Innovations AG: „Erneut liegt ein ereignisreiches Jahr hinter uns, in dem wir viele Ziele erreicht haben, manche Ziele teilweise realisieren, aber auch einiges nicht so umsetzen konnten wie geplant. Als Highlights sind sicherlich der Bau unserer beiden neuen Linien in Dillingen sowie die erfolgreiche Suche nach einem zweiten Standort für ein Pyrum-​eigenes Werk in Perl-​Besch im Saarland zu nennen. Bei den Linien 2 und 3 in Dillingen läuft aktuell die Warminbetriebnahme und mit Linie 2 haben wir schon das erste Thermolyseöl produziert und an BASF geliefert. Für das Werk in Perl-​Besch haben wir die drei neuen Reaktoren bereits bestellt und wollen in diesem Sommer mit den ersten Erd- und Fundamentarbeiten beginnen. Insgesamt haben wir nun acht Projekte in verschiedenen Phasen in der Pipeline, die wir in den kommenden drei Jahren über die Ziellinie bringen wollen. Somit wird auch das laufende Jahr ein äußerst spannendes für unsere Unternehmensgeschichte und wir blicken äußerst zuversichtlich auf die kommenden Monate und Jahre.“

Im Geschäftsjahr 2023 sind außerdem die ersten rCB-​Lieferungen von Pyrum an Continental und die Ralf Bohle GmbH (Marke „Schwalbe“) erfolgt. Continental fertigt seit Mitte 2023 alle Vollgummireifen aus dem Werk in Korbach mit Pyrums rCB. Infolgedessen wurde Pyrum auch von Pirelli und Hankook als Lieferant zugelassen.

Die Pyrum Innovations AG bietet am heutigen Donnerstag, 16. Mai 2024, um 16:00 Uhr einen Webcast für Investoren, Privataktionäre und Pressevertreter zur aktuellen Geschäftsentwicklung an. Interessenten können sich unter https://​bit​.ly/​4​2​q​b​91e zur Teilnahme registrieren.

Der Jahres- und Konzernabschluss 2023 der Pyrum Innovations AG steht auf der Website der Gesellschaft unter https://​www​.pyrum​.net/​i​n​v​e​s​t​o​r​e​n​/​f​i​n​a​n​z​p​u​b​l​i​k​a​t​i​o​n​en/ zur Verfügung

Kontakt

IR.on AG
Frederic Hilke
Tel: +49 221 9140 970
E-Mail: pyrum(at)ir-on.com

Pyrum Innovations AG
Dieselstraße 8
66763 Dillingen / Saar
E-Mail: presse(at)pyrum.net
https://www.pyrum.net

Facebook
Twitter
LinkedIn
WhatsApp
Telegram

Über die Pyrum Innovations AG

Die Pyrum Innovations AG ist mit ihrer patentierten Pyrolysetechnologie im attraktiven Recyclingmarkt für Altreifen und diverse Kunststoffe tätig. Pyrums Pyrolyseprozess funktioniert dabei weitgehend energieautark, spart gemäß dem Fraunhofer Institut deutlich mehr CO2-Emissionen ein als die heute üblichen Recyclingverfahren von Altreifen – insbesondere gegenüber der Verbrennung in Zementwerken – und produziert aus den als Inputstoffen genutzten Abfällen neue Rohstoffe wie Pyrolyseöl, Gas und recycelten Industrieruß (recovered Carbon Black - rCB). Somit schließt Pyrum den Wertstoff-Kreislauf und verfolgt ein 100% nachhaltiges Geschäftsmodell. Als Vorreiterin hat die Pyrum Innovations AG bereits 2018 als erstes Unternehmen im Bereich Altreifen-Recycling für das hergestellte Pyrolyseöl die REACH-Registrierung der Europäischen Chemikalienagentur ECHA erhalten. Damit ist das Öl als offizieller Rohstoff anerkannt, der in Produktionsprozessen eingesetzt werden kann. Darüber hinaus hat Pyrum für das Pyrolyseöl und das rCB die ISCC PLUS-Zertifizierung erhalten. Beide Produkte gelten somit als nachhaltig und als erneuerbare Rohstoffe. Zudem hat Pyrum für sein Umweltmanagementsystem die ISO 14001- und für sein Qualitätsmanagement die ISO 9001-Zertifizierung erhalten. Diese Erfolge wurden ebenfalls von internationalen Experten der Reifenindustrie anerkannt. So wurde Pyrum bei den erstmals verliehenen Recircle Awards in der Kategorie Best Tyre Recycling Innovation ausgezeichnet und war bereits 3-mal in Folge im Finale des großen Preises des deutschen Mittelstandes.